Frühlingserwachen: Mit Sonne, Blumen und Kuchen

Meine schönen Tulpen sorgen für Frühling auf dem TischEndlich ist er da: Der Frühling! Wie sehnsüchtig habe ich darauf gewartet, endlich wieder Kaffee draußen in der Sonne zu trinken, dass die Tage länger werden und uns wieder tolle Farben geschenkt werden. Deshalb habe ich die letzten zwei Wochen das schöne Wetter schön mal ausführlich genossen. Wie passend, dass die Sonne sich auch gleich nach meinem Geburtstag täglich zeigte. :)

Natürlich konnte ich es mir bei dem schönen Wetter nicht nehmen lassen, auch etwas Farbe auf den Tisch zu zaubern. Dieses Mal mit meinem Gugelhupf. Aber nicht irgendeinen. Sondern mit Blaubeeren – ich liebe sie einfach. Sie sind nicht nur lecker sondern auch so herrlich farbinstensiv. Ein Rezept dafür war schnell gefunden. Dieses Mal hat mich essen & trinken inspiriert.

Ich kann euch jetzt schon versprechen, dass es einfach nur seeeehr lecker ist. Das Gute daran ist, man braucht keine komplizierten Zutaten. Also konnte ich ganz schnell die Backschüssel rausholen und loslegen.

Damit bei euch auch bald etwas Frühling auf eurem Tisch steht braucht ihr:

  • 190 g Zucker (Ich nehme immer Rohrzucker. Es wird zwar etwas dunkler, aber es ist genauso lecker.)
  • 180 g Halbfettbutter
  • 4 Eier (Kl. M)
  • 400 g Mehl
  • 4 Tl Backpulver
  • 30 g Speisestärke
  • 160 ml Buttermilch
  • 100 g TK-Blaubeeren (aufgetaut) (Ich habe hier auch frische Blaubeeren verwendet)
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 2-3 El Zitronensaft
  • 100 g Puderzucker
  • 40 g frische Blaubeeren

Damit das mit dem Frühling aber auch gelingt, fehlen euch nur ein paar Schritte:

  1. Zucker und Butter schaumig schlagen. Dabei kann der Zucker sehr um sich wirbeln. Lieber etwas länger schaumig schlagen als mit voller Kraft voraus. Nach und nach dann die Eier zugeben. Mehl, Backpulver und Stärke sieben. Das Ganze mit der Buttermilch unter den Teig rühren. Die aufgetauten oder frischen Blaubeeren mit Vanillezucker pürieren.
  2. Backofen auf 180 Grad (Gas 2-3, Umluft 160 Grad) vorheizen.
  3. Die Gugelhupfform (mind. 1,5 l Inhalt) fetten und mit Mehl ausstäuben. Jetzt folgt das Mamorkuchen-Prinzip: Laut Rezept sollen 1/3 des Teiges in die Form gefüllt werden. Den restlichen Teig mit Beerenpüree verrühren. Dann ebenfalls in die Form geben und mit einer Gabel die Teige spiralförmig verquirlen. Ich habe hier die Hälfte genommen, da ich nicht genügend Blaubeeren hatte. So geht es natürlich auch!
  4. Dann alles in den Backofen auf der 2. Schiene von unten 1 Stunde backen. Danach 10 Min. abkühlen lassen. Stürzen und ganz auskühlen lassen.
  5. Zitronensaft mit Puderzucker glatt rühren. Über den Kuchen geben. Frische Blaubeeren darauf verteilen.

Und so sieht dann der fertig gebackene “Frühling” aus. Einfach zum Anbeißen!

Mein leckerer Frühling: Ein Blaubeer-Gugelhupf


Zum Anschauen zu schade, einfach zum Anbeißen lecker

 

Aber da die Sonne jetzt fast jeden Tag scheint, gibt es gerade unzählige Frühlingsmomente zum einfangen und genießen. So herrlich! Natürlich ist das ein oder andere Motiv nicht an meiner Kamera vorbeigekommen. Deswegen sind hier noch ein paar Frühlingsmomente für euch:

Heute ist schon wieder so ein schöner Tag! Da will ich jetzt auch keine Minute länger vor dem Rechner sitzen. Die Sonne ruft!

Genießt den Frühling!

Baking Queen

Pin on Pinterest0Google+0Tweet about this on TwitterShare on StumbleUpon0share on Tumblr0Email to someone

 
 
 

Du hinterlässt mir einen Kommentar? Wie schön, ich freu mich!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


DANKE!